Wieder Güterverkehr auf der Donauuferbahn

Allgemeines zur Donauuferbahn/Wachaubahn
Die Wachaubahn führt von Krems über Emmersdorf und Sarmingstein nach St. Valentin. Sie wurde ab dem 4. Juli 1898 eröffnet (zuerst bis Grein, dann bis Krems), 1909 wurde sie zur Gänze dem öffentlichen Verkehr übergeben.

Im Dezember 2010 wurde dann die Bahnstrecke von der NÖVOG von Krems nach Sarmingstein übernommen – danach folgten nur noch Tourismuszüge zwischen Krems und Emmersdorf, der Güterverkehr wurde eingestellt.

Güterverkehr auf der ganzen Strecke wieder aufgenommen
Seit Mitte April rollen nun wieder 3 Züge pro Woche, die Holz vom Habsburger-Holzlager in Weins direkt nach Lenzing in Oberösterreich bringen. Von Mitte April bis Mitte Juni sparte das 1100 LKW-Fahrten.

Diese Züge waren ursprünglich bis Ende Juni bestellt, vermutlich werden sie aber dauerhaft verkehren.

Während der oberösterreichische Streckenteil gut befahrbar ist (er war ja immer in Betrieb), sind in NÖ einige Stellen nur mit bis zu 10km/h befahrbar. Es müsste daher vom Land NÖ in die Gleisanlagen investiert werden – wahrscheinlich ist das aber leider nicht.

Weitere Infos siehe http://www.tips.at/news/melk/wirtschaft-politik/272739

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter ÖBB, NÖVOG, Niederösterreich, oberösterreich, stillgelegte Strecke, Uncategorized, Wachaubahn abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s