Bahnausbau am Abstellgleis

MARCHFELD. Die Pläne für die Elektrifizierung der Bahnstrecke Gänserndorf – Marchegg sind eingefroren. Nächstes Jahr hätte der Bau beginnen sollen. Damit spart man Baukosten von 58 Millionen Euro.

Unklar ist auch der Ausbau der Strecke Wien – Bratislava. Diese Strecke hätte bis 2030 elektrifiziert und zweispurig ausgebaut werden sollen, um sie mit 160km/h befahren zu können. Jedoch liegen noch keine konkreten Pläne vor.

Der Stopp würde allerdings auf längere Zeit gesehen teurer kommen: Pro Jahr würde man mit dem elektrischen Betrieb auf der Strecke Stadlau – Marchegg 4.054.050 Euro sparen. Bei Nichtelektrifizierung der Strecke müsste der Bahnhof Matzleinsdorf in Wien für die Wartung von Dieselfahrzeugen adaptiert werden. Kostenpunkt: 1,5 Millionen Euro. Ulrike Potmesil.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter ÖBB, Hochleistungsstrecke, Niederösterreich, Ostbahn, Uncategorized, Wien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s